64 Spiders

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
64 Spiders
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: 19841987, 2006
Genres: Grunge, Indierock
Labels: Regal Select
Line-Up:
James Burdyshaw: Gitarre, Gesang (1984-1987)
Joe Ross: Bass, Gesang (1985-1987)
Scott McCullum: Schlagzeug (1986-1987)
Ehemalige Mitglieder:
David Lee: Gesang (1984-1986)
Eric Walker: Schlagzeug (1984-1986)

64 Spiders waren eine kurzlebige Grungeband aus Seattle, deren Mitglieder später unter anderem bei Cat Butt und Skin Yard spielten.

Bandgeschichte

Die Mod-insprierten 64 Spiders hinterließen zwar nur eine extrem überschaubare Tonträger-Hinterlassenschaft, gehören rückblickend aber doch zu den kultbehaftetsten Combos aus dem Seattle der Prä-Nevermind-Tage. Der Gitarrist "Brother James" (alias James Burdyshaw) gründete 64 Spiders zusammen mit David Lee (Gesang) und Eric Walker (Schlagzeug) im Jahr 1984 als Highschool-Punkrockband.[1] Im Sommer 1985 kam noch der Bassist Joe Ross hinzu, und die Band beackerte die überschaubare Clubszene ihrer Heimatstadt mit einer von anderen frühen Underground-Helden wie The U-Men geprägten Mischung aus lärmigem Indierock, Punk und Bekloppten-Vocals. 1986 verließen Lee und Walker die Band, woraufhin Burdyshaw und Ross sich fortan den Platz am Mikro teilten. Der seinerzeit noch als Norman Scott bekannte Scott McCullum wurde der neue Mann am Schlagzeug, und aus dieser Periode der Bandgeschichte – von Herbst 1986 bis Anfang 1987 – stammen auch die einzigen Aufnahmen von 64 Spiders. Die Gruppe nahm auch ein von Jack Endino produziertes Demotape in Albumlänge auf, das sie bei ihren Konzerten verkaufte.

1987 war dann schon wieder Schluss mit 64 Spiders, als Scott McCullum den Grunge-Pionieren Skin Yard beitrat und Burdyshaw zu diesem Zeitpunkt bereits mit den ebenfalls legendenbehafteten Cat Butt spielte. 1989 wurde die Musik von 64 Spiders allerdings wiederbelebt, als der C/Z Records-Chef und Skin Yard-Bassist Daniel House (begleitet von Malfunkshun-Sänger Andy Wood) anfragte, ob er für die Kompilation "Another Pyrrhic Victory" zwei Spiders-Songs verwenden dürfe. Zur gleichen Zeit wollten Regal Select eine 7" mit ebenfalls zwei Stücken der Band, die zu diesem Zeitpunkt schon zwei Jahre aufgelöst war und bis dato noch keinen Tonträger offiziell veröffentlicht hatte, herausbringen. Die Single mit den Tracks Potty Swat und Rubber Room kam noch 1989 heraus und wurde vom örtlichen Fanzine "Backlash" in den höchsten Tönen gelobt. Als Cat Butt sich kurze Zeit später ebenfalls auflösten, gründete James Burdyshaw mit Joe Ross die Gruppe Yummy, welche die alten 64 Spiders-Songs umgehend mit in ihr Repertoire aufnahm.

Für 2006 kündigten 64 Spiders eine einmalige Live-Reunion an.

Diskographie

Singles/EPs
Sonstige
  • 1986 64 Spiders (Demotape, Eigenvertrieb)

Kompilationsbeiträge

Trivia

  • Joe Ross und Scott McCullum sollten später unter anderem noch bei Capping Day zusammen spielen.

Referenzbands

Weblinks

Quellen

  1. Eintrag von James Burdyshaw bei grungeforum.com vom 11. Mai 2010