4AD

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 1979 von Ivo Watts-Russell und Peter Kent gegründete britische Label zählt zu den wichtigsten Indie-Labels nach Factory, Rough Trade und Mute. Wie bei Factory hatte auch 4AD ein durchgängiges Layout für das sich Vaughan Oliver verantwortlich zeichnete.

War der Sound der frühen 4AD-Bands wie Dead Can Dance, Cocteau Twins oder This Mortal Coil (ein 4AD-Allstar-Projekt) eher dem ätherischen Wave bzw Gothicrock (Bauhaus, X-Mal Deutschland) zuzuordnen, trugen ab Mitte der 80er Jahre zunehmend amerikanische Alternative Bands(etwa Throwing Muses) zum anhaltenden Erfolg des Labels bei.

Die zweifellos einflussreichste 4AD Band waren im Rückblick die Pixies, doch auch Nick Cave machte mit The Birthday Party seine ersten Schritte auf 4AD. Die erste Nummer 1 Single hatte das Label 1987 jedoch mit M/A/R/R/S' Pump Up The Volume, das gerade in Europa dem Sampling den entscheidenden Schub zum Durchbruch brachte.

2008 wird bekannt gegeben, dass die Labels Too Pure (z.B. Stereolab) und Beggars Banquet (z.B. The National) von nun an unter dem 4AD-Label laufen.

Bandroster (Auswahl)

Labelcompilations

  • 1980 Forward: 25 Years of 4AD (Labelcompilation zum 25jährigen Bestehen) (2005)
  • Lonely is an Eyesore (1987): Compilation mit überwiegend exklusiven Tracks der 4AD-Bands
  • Anakin (1998): Vorschau der Veröffentlichungen für das Jahr 1998

Weblinks