4-to-the-Floor

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine 4-to-the-floor oder auch Four-to-the-Floor (en.: Four-on-the-Floor) ist gewöhnlich eine auf den Taktschwerpunkten durchlaufende Bassdrum ohne Variationen. Bei einem 16 Step-Sequencer wird die Bassdrum also auf 1 ... 5 ... 9 ... 13 ... gesetzt. Die Bezeichnung bedeutet außerdem, dass eine solche Bassdrum zum Tanzen einladen soll oder besonders strikt oder eben kompromisslos geradeaus gesetzt ist. Manchmal ist die Bassdrum zusätzlich besonders laut gesetzt, oft fehlt auch jede Bassline zur Ergänzung und die 4-to-the-floor wird exklusiv zur dynamischen Bassraumfüllung eingesetzt, in diesem Zusammenhang ist dann oft von Bounce die Rede. Selten wird der Begriff adjektivisch verwendet und bezeichnet dann eben diese Merkmale: Einen Track, der „4-to-the-floor“ ist. Die typischsten Musiken für den Einsatz von 4-to-the-floors sind House und Techno, die typischsten Drummaschinen die Roland TR-909 und die TR-808. Mit der Bezeichnung wird Musik insbesondere hinsichtlich der Funktion des Tanzens interpretiert, eine durchlaufende Bassdrum kann dagegen auch statische, nicht-rhythmische oder in seltenen Fällen mikrorhythmische Dispositionen zum Ausdruck bringen.