3 Doors Down

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
3 Doors Down
3 Doors Down
3 Doors Down
Herkunft: Mississippi, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1996
Genres: Post-Grunge
Labels: Universal Republic
Homepage: 3DoorsDown.com
Line-Up:
Brad Arnold: Gesang (seit 1996), Schlagzeug (1996–2000)
Chet Roberts: Gesang, Gitarre (seit 2012)
Chris Henderson: Gitarre
Todd Harrell: Bass
Greg Upchurch: Schlagzeug, Percussion (seit 2005)
Ehemalige Mitglieder:
Matt Roberts: Gitarre, Gesang (1996-2012)
Daniel Adair: Schlagzeug, Percussion, Gesang (2002–2005)
Richard Liles: Schlagzeug, Percussion (2000–2001)

3 Doors Down sind eine US-amerikanische Post-Grunge-Band, die bereits mit ihrem Debüt "The Better Life" aus dem Jahr 2000 sehr erfolgreich wurde und bis heute 16 Millionen Platten verkauft hat.

Bandgeschichte

Als die Mitglieder von 3 Doors Down beschlossen, gemeinsam Musik zu machen, war Kurt Cobain schon längst begraben und Grunge durch Alternative Rock ersetzt worden. Das hinderte das Südstaaten-Quintett allerdings nicht daran, den alten Seattle-Sound nachzuspielen und mit Einflüssen aus Metal sowie akustischen Southern Rock-Elementen anzureichern, und so wurde die Band mit ihrer Debüt-LP "The Better Life" aus dem Jahr 2000 aus dem Stand mit Nickelback, Staind oder Days of the New zu einer der kommerziell erfolgreichsten Post-Grunge-Gruppen. Die Singles Kryptonite und Loser spielten textlich zwar noch voll in das Loser- und Depri-Klischee des Grunge hinein, waren musikalisch aber eingängig genug, um Millionen Jugendzimmer zu beschallen. Der Nachfolger "Away from the Sun" wurde – zu einer Zeit, wo sich Konkurrenzbands wie Creed oder Puddle of Mudd bereits in die Auflösung oder kreative Krise verabschiedet hatten – sogar noch erfolgreicher. Zum Erfolg trug vermutlich auch bei, dass die Band einerseits auf Starallüren à la Scott Stapp verzichtete und sich bodenständig-uramerikanisch gab sowie andererseits den Post-Alternative-Sound zwischen Grunge und traditionellem Rock ohne größere Experimente fuhr. Einzig bemerkenswerte Personalie bei 3 Doors Down in den 2000ern war wohl der Ausstieg von Drummer Daniel Adair, der 2005 für den Drummerposten bei Nickelback den Dienst bei 3DD quittierte ausstieg und seinerseits von Greg Upchurch ersetzt wurde, der dafür wiederum Puddle of Mudd verlassen hatte.

Zwar sind auch 3 Doors Down nicht von der allgemeinen Krise der traditionellen Schallplattenindustrie verschont geblieben – ihr jüngstes Studioalbum "Time of My Life" von 2011 verkaufte trotz Charteinstieg auf Platz 3 kümmerliche 60.000 Exemplare – gelten aber aus welchen Gründen auch immer aber nach wie vor als erfolgreiche Band. 2012 folgte das unvermeidliche "Greatest Hits"-Album; etwa zeitgleich erklärte Gründungsmitglied Matt Roberts seinen Ausstieg aus "gesundheitlichen Gründen" und wurde von Chet Roberts ersetzt. Für Schlagzeilen sorgte Bassist Todd Harrell im Frühjahr 2013, als er in angetrunkenem Zustand und unter Tabletteneinfluss einen Unfall verursachte, bei dem ein 47jähriger Familienvater ums Leben kam. Harrell ist unter anderem des "vehicular homicide" angeklagt, begab sich aber unmittelbar nach dem Unfall in die Reha. Für die anstehende Tour vertritt ihn Justin Biltonen am Bass – ob das eine temporäre oder permanente Lösung ist, ist derzeit noch unklar.

Diskographie

Alben
  • 2000 The Better Life (CD, Universal)
  • 2002 Away from the Sun (CD, Universal)
  • 2005 Seventeen Days (CD, Universal)
  • 2008 3 Doors Down (CD, Universal)
  • 2011 Time of My Life (CD, Universal)
Sonstige
  • 2012 The Greatest Hits (Universal)

Referenzbands

Weblinks