13 & God

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
13 & God
Herkunft: halb aus Oakland, USA
halb aus Weilheim, Deutschland
Genres: Indietronics, Hip Hop
Labels: Alien Transistor, Anticon
Line-Up:
Themselves
The Notwist

13 & God ist ein transnationales Projekt von Mitgliedern der Oaklander Anticon-Truppe Themselves und der Weilheimer Pioniere The Notwist.

Bandgeschichte

Themselves lernten The Notwist während ihrer 2002er Tour zu "The No Music" kennen, als sie in ihrem dauerhaft mit Notwists aktuellen Album "Neon Golden" beschallten Tourbus nach München kamen. Im Publikum befand sich auch Micha Acher, Kopf von The Notwist, und beim Kennenlernen nach dem Konzert sprossen die ersten Visionen einer Kollaboration. Der erste Schritt in Richtung 13 & God ist wohl The Notwists Remix von "Out in the Open", der kurz nach der Themselves-Tour auf das Themselves-Remixalbum "the no music of aiff's" gepresst wurde.
In der Folgezeit flogen immer mehr Demos und Soundschnipsel aus den USA nach Weilheim und zurück, bis schließlich Themselves im September 2004 nach Deutschland flogen und 13 & God 17 Tage lang ihr Album im Alien-Transistor-Studio aufnahmen. Selbstredend schauten in dieser Zeit auch Musiker wie Valerie Trebeljahr oder Stefanie Böhm vorbei und steuerten ein paar Spuren bei. Auf das Album folgte eine US-Tour.

Sechs Jahre nach dem selbstbetitelten Debut-Album soll im Frühjahr 2011 mit Own Your Ghost das zweite 13&God-Album erscheinen. Darauf folgt ein einziges Konzert der Band in Berlin.[1]

Diskographie

Alben

Singles/EPs

  • 2005 Men Of Station

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Themselves, The Notwist, One Inch Punch, Zucchini Drive, Nuccini!, Pilot Balloon, Why?

Weblinks

  1. http://www.visions.de/news/13908/13-God-Im-Mai-zurueck