Morr Music

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Morr Music ist ein in Berlin ansässiges Label für elektronische Musik.

Geschichte

Die Idee zu Morr Music kam Thomas Morr, als er in Landsberg am Lech bei dem Vertieb Hausmusik arbeitete. Zusammen mit Jan Kruse – die beiden waren zusammen in Hameln auf die Schule gegangen – veröffentlichten Morr im Juni 1999 mit dem Album „Poploops for Breakfast“ von B. Fleischmann die erste Platte. Nach weiteren zehn Platten folgte mit Putting the Morr back in Morrissey die erste Label-Kompilation. Mit A Number of Small Things wurde 2001 ein Sublabel für 7"-Singles initiiert, 2003 folgte das Sublabel Sound of a Handshake, bei dem vornehmlich Kollaborationen veröffentlicht werden.

Die Bands und Künstler bei Morr Music lassen sich größtenteils in die Schubladen IDM und Indietronics einordnen. Das Corporate Design bei allen Veröffentlichungen wird von Kruse gestaltet, der inzwischen in Berlin sein eigenes Modelabel Human Empire aufgemacht hat. Hiermit reiht sich Morr Music in die Tradition von Factory Records und Peter Saville ein.

Band-Roster

Labelcompilations

Weblink