Mark Kowarsch

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mark Kowarsch, gebürtig aus Detmold, spielte schon in den ostwestfälischen Bands Speed Niggs, Sharon Stoned und Elektrosushi, mit denen er von 1989 - 2003 Platten aufnahm und auf Tournee ging.

Auch in seiner "Köln-Phase" (2000-2006) war er aktiv, arbeitete als Journalist für die Visions, Intro und diverse Fanzines, spielte in den Bands Klitpop und Die schwarzen Quadrate, gründete mit Klaus Cornfield (Katze) das "Likely to be dropped DJ Team" und war Resident DJ in Köln's angesagtesten Clubs wie Stereo Wonderland, Gebäude 9, Underground, MTC und Blue Shell. Im Stereo Wonderland rief er die beliebte DJ Reihe "The Night of the Battle" ins Leben, wo er zusammen mit wechselnder Kölner Lokalprominenz und prominenten Musikern und DJ's wie Phililip Boa, Rocco Clein, Nils Bokelberg, Von Spar, The Cooper Temple Clause, The Von Bondies, …And You Will Know Us by the Trail of Dead, Elbow, Adam Green u.v.m. auflegte. Zur Zeit lebt er mit Alexandra Gschossmann in Nürnberg, wo sie zusammen als Tortuga Bar an Filmmusik und diversen musikalischen Projekten arbeiten. Ausserdem hat Mark eine eigene Radiosendung Riot Radio auf dem freien Nürnberger Sender RADIO Z - jeden 3. Montag von 20-21 Uhr.

Bandgeschichte

Gastmusikauftritte

Mark Kowarsch hat u.a. auf der "12" von The Notwist, auf "Royal Flush" von Locust Fudge, der "Majordeal" von Shell und zusammen mit Nikki Sudden auf der EP von Fuse-Empire mitgewirkt. Auf der 2011 veröffentlichten Ostwestfalen Compilation "Wir kommen hier wech" findet man eins der ersten Projekte von Mark Kowarsch - in dem Projekt "Tagesschau" spielte Mark 1982 mit Frank Behnke und Florian Körner von der Band Mutter.

Filmmusik

Mark Kowarsch komponiert auch Filmmusik und arbeitet regelmäßig mit diversen Regisseuren zusammen. Er hat Musik für die Filme "Avantgarde", "Bloody Monster" und "Sex, Dogz & Rock'n'Roll" komponiert und weitere Produktionen sind geplant und in Arbeit.

Links